Welche Größe sollte ein Laufrad für Kinder haben?

Ein Laufrad erleichtert Ihrem Kind das Leben ungemein. Es lernt das Gleichgewicht zu halten, bereitet auf das Fahrradfahren vor und schult die Koordination. Doch vor dem Kauf sollten Sie einiges beachten, damit Spaß und Freude bei Kindern und den Erwachsenen gleichermaßen aufkommt.

Button: Zum Laufradtest

Die richtige Größe!

Selbstverständlich muss ein Laufrad die richtige Größe aufweisen, denn nur so hat das Kind wirklich Freude an dem neuen Laufrad. Kinder müssen natürlich schon selbst sitzen können und es wäre sehr hilfreich, wenn beide Fußsohlen bis auf den Boden reichen. Die Beinchen sollten ein wenig angewinkelt sein, damit sich das Kind leicht abstoßen kann. Es gibt zwar Durchschnittswerte, aber es ist sehr hilfreich, das Kind erst einmal zu messen. Nicht jedes Kind hat die gleichen Proportionen und die Beinchen sind bei den Kindern eben mal länger und mal kürzer.

Ihr Kind soll ja bequem sitzen und sich wirklich wohlfühlen. Puky empfiehlt bspw. eines seiner Laufräder ab 2,5 Jahren und hier brauchen Sie natürlich weniger Zoll, als bei einem Laufrad für ein 4-jähriges Kind.
Ab einer Größe von 12 Zoll haben die meisten Laufräder eine Bremse, doch hier sollten die Kinder schon etwas älter sein, so etwa 3-4 Jahre. Auch sollte das Laufrad in der Höhe verstellbar sein, um genau zu sein der Sattel und die Lenkstange. Kann nur der Sattel auf die richtige Höhe eingestellt werden, verschlechtert sich die Geometrie des Fahrzeugs und das Kind tut sich deutlich schwerer, das „Fahren“ zu lernen.

Laufräder von Puky haben auch einen besonders tiefen Einstieg am Rahmen, damit schon die Kleinsten sicher auf- und absteigen können. Selbstverständlich ist der Sattel ergonomisch geformt, damit die Kinder den richtigen und sicheren Halt haben. Auch die Griffe sollten gepolstert sein, sie schützen vor Verletzungen und sind bei Nässe und Regen sehr hilfreich. Kaufen Sie deshalb ein hochwertiges Laufrad, diese sorgen für einen besonders leichten Lauf und bieten einen besonderen Komfort für die Gesundheit des Kindes.

Bremse – Ja oder Nein?

Ganz kleine Kinder brauchen keine Bremse, denn die kleinen Händchen könnten den Hebel sowieso nicht bewegen. Außerdem können sie mehrere Bewegungsabläufe nicht gleichzeitig erfüllen, mit Schauen, Lenken, Balancieren und Bremsen sind sie total überfordert. Auch wenn bei älteren Kindern das Laufrad mit Bremsen ausgestattet ist, sollten sich die Eltern nicht in Sicherheit wiegen, gerade auf abschüssigem Gelände müssen sich die Kleinen mit den Füßen festhalten können. Der Laufsattel sollte immer so eingestellt sein, dass das Kind mühelos den Boden erreichen kann. Auch während der Fahrt sollen die kleinen Beinchen etwas angewinkelt sein und das Kind muss sich sicher am Boden nach vorne abstoßen können.